Margus Sööt mit der estnischen Reisegruppe. Links unser Kölner Schachfreund Kuno Thiel (mit Michael Negeles Riesenschnauzer).

Wir freuen uns, als erstes Junior-Mitglied der Ken Whyld Association Margus Sööt aus der estnischen Hauptstadt Tallinn zu begrüßen.

Margus Sööt, ein ehemaliger Basketball-Spieler von gut 2 m Körpergröße, beschäftigt sich inzwischen mit allen Facetten des Schachs und hat sich auch als fleißiger Autor erwiesen. Er hat ein besonderes Faible für Endspielstudien und leitet die Studien-Abteilung in der schwedischen Problem-Zeitschrift Springaren.

Neben Juri Awerbach, den wir erst kürzlich als Neuankömmling in der Gruppe unserer Nestoren gewürdigt haben, kann unsere Vereinigung vier weitere Mitglieder zählen, die in ihrem 10. Lebensjahrzehnt stehen:

Juri Awerbach mit Fr. Glück (Schloss Eckberg, Dresden 2008)
Juri Awerbach mit Fr. Glück (Schloss Eckberg, Dresden 2008)

Unser Senior-Mitglied Juri Lwowitsch Awerbach, geboren am 8. Februar 1922 im russischen Kaluga, hat kürzlich seinen 90. Geburtstag begangen. Seine Verdienste und Errungenschaften im Bereich des Schachs haben wir öfters in unseren früheren Geburtstagsgrüßen gewürdigt (siehe 2010 / 2008 usw.), seine offenbar ungebrochene Aktivität kommt auch in seinem letzten Interview zum Ausdruck, das er Dagobert Kohlmeyer gab (bei ChessBase). Und noch im letzten Jahr ist sein viel beachtetes autobiografisches Werk Centre-Stage and Behind the Scenes - The Personal Memoir of a Soviet Chess Legend bei New In Chess erschienen. Persönlich haben ihn einige unserer Mitglieder bei der Schacholympiade in Dresden 2008 getroffen, wo er u.a. am Diner auf Schloss Eckberg teilnahm – hier nochmals der Link zu unserer Bildergalerie.

Wir wünschen dem aktuell ältesten lebenden Schachgroßmeister weiterhin alles Gute – ad multos annos!

Fotobericht zu Wijk aan Zee 2012 von Ralf Binnewirtz

Fotobericht zum Braunschweig-Besuch im November 2011 von Ralf Binnewirtz