[Event "Swinemünde"] [Site "Swinemünde"] [Date "1936.??.??"] [Round "1"] [White "W. Lange"] [Black "P. Wächter"] [Result "1-0"] [Annotator "Volksgemeinschaft: Heidelberger Beobachter 29.08.1936, p. 14"] [ECO "D52"] 1. d4 Nf6 2. c4 e6 3. Nc3 d5 4. Bg5 Nbd7 5. e3 c6 6. Nf3 Qa5 7. Nd2 Bb4 8. Qc2 O-O 9. Be2 Re8 ( { Besser ist zweifellos der befreiende Vorstoß } 9... e5 $1 { , wenn auch lt. Bogoljubow Weiß nach} 10. O-O $1 exd4 11. Nb3 Qc7 12. Nxd4 { das aussichtsreichere Spiel hat!} )10. f4 { Damit verhindert Weiß ein für allemal e5, der folgende Königsangriff spielt sich daher fast von allein!} 10... c5 11. O-O Bxc3 12. bxc3 b6 13. a4 cxd4 14. exd4 Qa6 15. Rf3 Ne4 { Schwarz scheint bei diesem Entlastungszug übersehen zu haben, daß Weiß 16. Ld3! antworten kann ! Schwarz verliert wohl keinen Bauern aber sein Königsflügel wird zerrissen und sein König gerät in Mattgefahr!} 16. Bd3 $1 Nxd2 17. Bxh7+ $1 Kf8 18. Qxd2 Qxc4 19. f5 exf5 { Schwarz muß schlagen, da sonst f5-f6 zur sofortigen Katastrophe führt!} 20. Rxf5 Re2 21. Qf4 f6 22. Qd6+ $1 Kf7 23. Raf1 Re6 { Schwarz ist zu diesem Rückzug gezwungen, da Txf6! mit Matt droht! Nach Qualitätsverlust ist Schwarz natürlich verloren!} 24. Bg8+ $1 Kxg8 25. Qxe6+ $1 Kh7 26. Be3 Ne5 27. Rh5+ $1 Kg6 28. Rh6+ $1 { Annahme des "Turmopfers" führt, wie leicht ersichtlich, zu Matt!} 1-0