Treffen in Braunschweig und Exkursion zum Schachdorf Ströbeck - Fotobericht

Treffen in Braunschweig und Exkursion zum Schachdorf Ströbeck (23.-24. Juni 2006)

Die 48. Versteigerung des Auktionshauses Klittich-Pfankuch hat wieder etliche Schachfreunde nach Braunschweig gelockt, zumal am Vortage der Schach-Auktion mit einem Ausflug zum Schachdorf Ströbeck und dem Besuch des dortigen neu eingerichteten Schachmuseums ein zusätzlicher schachkultureller Leckerbissen angeboten wurde.

Immerhin 19 KWA-Mitglieder (dies waren mehr als in La Tour-de-Peilz) und zehn weitere Gäste waren in Ströbeck mit von der Partie. Abends bzw. am nächsten Tag konnten wir noch Tamás Erdélyi und Detlef Krämer (mit Frau) sowie Rudolf Glenk (mit Frau) begrüßen.

Aus Deutschland waren angereist:
Ralf Binnewirtz, Bernd Ellinghoven, Norbert Fieberg, Hans-Jürgen Fresen, Susanne van Kempen (mit Mann), Godehard Murkisch, Michael Negele, Wolfgang Pähtz, Bernd Schippan, Bernd Schneider, Frank Schubert;
- aus Belgien: Guy van Habberney, Henri Serruys, Ward Stoffelen;
- aus den Niederlanden: Bert Corneth, Jurgen Stigter;
- aus Dänemark: Claes Løfgren, Knud Lysdal, Per Skjoldager.

Weitere Gäste (sofern namentlich bekannt): Carsten Ehlers, Matthias Limberg, Egbert Meissenburg, Daniel de Mol (und Frau), Gerd Niebuhr, ...

Gruppenbild vor dem Schachturm
Gruppenbild vor dem Schachturm
Im Fachwerkhaus neben dem Schachturm war von Mai 1991 bis Dezember 2005 das Ströbecker Schachmuseum untergebracht.
Im Fachwerkhaus neben dem Schachturm war von Mai 1991 bis Dezember 2005 das Ströbecker Schachmuseum untergebracht.
Der Eingang zum ehemaligen Schachmuseum - heute Vereinsheim des Ströbecker Schachvereins - mit sehenswerter Schach-Ornamentik.
Der Eingang zum ehemaligen Schachmuseum - heute Vereinsheim des Ströbecker Schachvereins - mit sehenswerter Schach-Ornamentik.
Das schmucke alte Rathaus beherbergt das neue Schach-museum (seit Januar 2006).
Das schmucke alte Rathaus beherbergt das neue Schach-museum (seit Januar 2006).
Der "Platz am Schachspiel" (flankiert vom alten Rathaus auf der einen und vom "Gasthof zum Schachspiel" auf der anderen Seite).
Der "Platz am Schachspiel" (flankiert vom alten Rathaus auf der einen und vom "Gasthof zum Schachspiel" auf der anderen Seite).

Unsere Schach-freunde haben sich entlang der h-Linie aufgebaut!

Wolfgang Pähtz auf c4, Carsten Ehlers auf b5 und Jurgen Stigter auf a7 - das "Gasthaus zum Schachspiel" bildet die Kulisse.
Wolfgang Pähtz auf c4, Carsten Ehlers auf b5 und Jurgen Stigter auf a7 - das "Gasthaus zum Schachspiel" bildet die Kulisse.
Das malerische Gasthaus-Schild oberhalb des Eingangs.
Das malerische Gasthaus-Schild oberhalb des Eingangs.
Der kurze Aufstieg ins Schach-Museum.
Der kurze Aufstieg ins Schach-Museum.

Frau Timmermann, unsere Führerin auf der An- und Rückreise, hat uns mit zahlreichen Details über Braunschweig, Ströbeck und den Harz versorgt; rechts Studien-Experte Ward Stoffelen.
Frau Timmermann, unsere Führerin auf der An- und Rückreise, hat uns mit zahlreichen Details über Braunschweig, Ströbeck und den Harz versorgt; rechts Studien-Experte Ward Stoffelen.
Blickfang im Eingangsbereich des Museums.
Blickfang im Eingangsbereich des Museums.
Frau Angela Matthies, die Museumsleiterin, beginnt mit der Führung. Zuhörer (von links): Guy van Habberney, Bernd Schneider, Gerd Niebuhr und Ward Stoffelen.
Frau Angela Matthies, die Museumsleiterin, beginnt mit der Führung. Zuhörer (von links): Guy van Habberney, Bernd Schneider, Gerd Niebuhr und Ward Stoffelen.
Jurgen Stigter und Hans-Jürgen Fresen vor einer alten Wetterfahne (1877). Im Hintergrund links historische Kostüme, die beim Lebendschach Verwendung fanden.
Jurgen Stigter und Hans-Jürgen Fresen vor einer alten Wetterfahne (1877). Im Hintergrund links historische Kostüme, die beim Lebendschach Verwendung fanden.
Aufmerksame Zuhörer: N.N., Carsten Ehlers ("Schwalbe"-Kassenwart aus Braunschweig) und Michael Negele.
Aufmerksame Zuhörer: N.N., Carsten Ehlers ("Schwalbe"-Kassenwart aus Braunschweig) und Michael Negele.
Das berühmte Schachbrett, das dem "Flecken Ströpke" im Jahre 1651 vom Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg geschenkt wurde. Der zugehörige silberne Figurensatz ist leider längst verschollen.
Das berühmte Schachbrett, das dem "Flecken Ströpke" im Jahre 1651 vom Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg geschenkt wurde. Der zugehörige silberne Figurensatz ist leider längst verschollen.

Auf der Rückseite befindet sich ein Kurierschachbrett mit 96 Feldern (s.u.).

Bernd Schneider und das Kurierschach.
Bernd Schneider und das Kurierschach.
"Bilder-Rundschau zum Magdeburger General-Anzeiger"
"Bilder-Rundschau zum Magdeburger General-Anzeiger"
In diesem Jahr wurde das Schachdorf Ströbeck zum Europäischen Kulturdorf ernannt, ein willkommener Anlass, um das Musical "Ströpker Zeitsprünge" auszuarbeiten - nebenstehend das "Buch zum Theaterstück" (aus dem Schachdorf Verlag, 2006).
In diesem Jahr wurde das Schachdorf Ströbeck zum Europäischen Kulturdorf ernannt, ein willkommener Anlass, um das Musical "Ströpker Zeitsprünge" auszuarbeiten - nebenstehend das "Buch zum Theaterstück" (aus dem Schachdorf Verlag, 2006).
Der "Schleich" - neben dem "Kurier" und dem "Man(n)" der dritte zusätzliche Offizier im Kurierschach - besitzt Symbolcharakter für das Ströbecker Schachmuseum.
Der "Schleich" - neben dem "Kurier" und dem "Man(n)" der dritte zusätzliche Offizier im Kurierschach - besitzt Symbolcharakter für das Ströbecker Schachmuseum.
Für die "Spielregeln" bitte auf das obige Vorschaubild klicken!
Für die "Spielregeln" bitte auf das obige Vorschaubild klicken!
Ein Nachbau des Kurierspiels wurde seinerzeit von Josef Cacek, dem Gründer des Museums, zusammen mit einer Schülergruppe verwirklicht.
Ein Nachbau des Kurierspiels wurde seinerzeit von Josef Cacek, dem Gründer des Museums, zusammen mit einer Schülergruppe verwirklicht.
Die Sammlung von Schachspielen ist in Vitrinen vor unerlaubten Zugriffen geschützt
Die Sammlung von Schachspielen ist in Vitrinen vor unerlaubten Zugriffen geschützt

- eine besondere Faszination geht von den Spielen aus, die in (Kriegs-)Gefangenschaft unter schwierigsten Bedingungen entstanden sind - hierzu eine separate Bildergalerie (12 Fotos).

Das Poster "Gefangenenschach in schlechten Zeiten"
Das Poster "Gefangenenschach in schlechten Zeiten" - Zum Lesen das Vorschaubild anklicken!

Weitere Informationen zum Ströbecker Schachmuseum auf dessen Homepage!

Nach dem Museumsrundgang sind diverse Teilnehmer entschlossen, den Schachladen von Frau Krosch zu stürmen.
Nach dem Museumsrundgang sind diverse Teilnehmer entschlossen, den Schachladen von Frau Krosch zu stürmen.
Das Ziel ist nach wenigen Schritten in Sichtweite!
Das Ziel ist nach wenigen Schritten in Sichtweite!
Schachladen und -verlag von Frau Krosch
Schachladen und -verlag von Frau Krosch
"Hasseröder" löscht den Schachdurst!
"Hasseröder" löscht den Schachdurst!

Weitere 14 Fotos zum Besuch im Schachdorf Ströbeck in unserer Bildergalerie!

Zurück in Braunschweig - das imposante Theater ist ein nützlicher Wegweiser zum Auktionshaus Klittich-Pfankuch.
Zurück in Braunschweig - das imposante Theater ist ein nützlicher Wegweiser zum Auktionshaus Klittich-Pfankuch.
Familie Klittich-Pfankuch zeigt sich einmal mehr als perfekter Gastgeber, nach der Ströbeck-Tour gab es kühles Fassbier mit "Fingerfood" zur Stärkung.
Familie Klittich-Pfankuch zeigt sich einmal mehr als perfekter Gastgeber, nach der Ströbeck-Tour gab es kühles Fassbier mit "Fingerfood" zur Stärkung.

Gute Stimmung bei Detlef Krämer und Ralf Binnewirtz (im Garten des Auktionshauses).
Gute Stimmung bei Detlef Krämer und Ralf Binnewirtz (im Garten des Auktionshauses).
Frau Krämer, bernd ellinghoven und Roger Klittich
Frau Krämer, bernd ellinghoven und Roger Klittich
Dänische Experten unter blauem Zeltdach - Knud Lysdal und Per Skjoldager.
Dänische Experten unter blauem Zeltdach - Knud Lysdal und Per Skjoldager.
Karl Klittich und Hans-Jürgen Fresen
Karl Klittich und Hans-Jürgen Fresen
Ein herrlicher Sommer-abend - hier auf dem Braunschweiger Domplatz.
Ein herrlicher Sommer-abend - hier auf dem Braunschweiger Domplatz.
Late night dinner im bewährten Al Duomo - und Ehrenplätze für drei IM (Tamás Erdélyi, Bernd Schneider und bernd ellinghoven, -be- ist IM für Schachkompositionen!)
Late night dinner im bewährten Al Duomo - und Ehrenplätze für drei IM (Tamás Erdélyi, Bernd Schneider und bernd ellinghoven, -be- ist IM für Schachkompositionen!)
Reichlich Lesestoff vom Chef gab es für Knud Lysdal, Per Skjoldager und Bert Corneth.
Reichlich Lesestoff vom Chef gab es für Knud Lysdal, Per Skjoldager und Bert Corneth.
Ohne meinen L/N sage ich nichts! (Jurgen Stigter und Detlef Krämer)
Ohne meinen L/N sage ich nichts! (Jurgen Stigter und Detlef Krämer)
Ziemlich unernst - zumindest die beiden Herren links ...
Ziemlich unernst - zumindest die beiden Herren links ...
Im Auktionssaal läuft Jurgen zu Hochform auf!
Im Auktionssaal läuft Jurgen zu Hochform auf!
Bert Corneth, Ralf Binnewirtz und Per Skjoldager im Flur des Auktionshauses.
Bert Corneth, Ralf Binnewirtz und Per Skjoldager im Flur des Auktionshauses.
Nach erfolgreicher Schach-Auktion gab es noch schöne Tore! (Bernd Schneider und Hans-Jürgen Fresen im benachbarten "Mephisto" bei der Übertragung des Spiels Deutschland - Schweden)
Nach erfolgreicher Schach-Auktion gab es noch schöne Tore! (Bernd Schneider und Hans-Jürgen Fresen im benachbarten "Mephisto" bei der Übertragung des Spiels Deutschland - Schweden)
Gleichfalls gebannt vom Fußball: Matthias Limberg und Norbert Fieberg.
Gleichfalls gebannt vom Fußball: Matthias Limberg und Norbert Fieberg.

Zurück