Ankündigungen

 




Grabstätten bekannter Schachmeister
und Schachpersönlichkeiten



[5/5]








Jackson Whipps Showalter
* 5. Februar 1860 Minerva, KY, USA  
† 5. Februar 1935 Lexington, KY, USA
Beigesetzt auf dem Friedhof von Georgetown, Kentucky, USA (710 South Broadway).

Fotos und Informationen von Maurice Carter (Fairborn, OH, USA).






Der Friedhofseingang


Vom Eingang nimmt man den äußeren Rundweg rechts; nach halber Umrundung erreicht man Sektion I, die Gräber liegen links vom Rundweg.





Die hohe Stele markiert die Showalter-Familiengrabstätte





Inschrift auf dem Fuß der Stele



Hinter der Stele, neben dem großen Baum, befinden sich drei kleinere Steine. Der rechte Stein (direkt neben dem Baum) gehört zu Jackson Showalter, der mittlere zu seiner Frau Nellie (Bilder unten), der dritte Stein (nicht im Bild) zu Sohn James.

In dieser Familiengrabstätte sind weitere Showalters zu finden, u.a.:
Die Eltern
Freeman Benoni (!) Showalter (1811-1904) und
Margaret Rachel Whipps Showalter (1819-1905)

Die Kinder
Freeman Benoni Showalter (1895-1978)
Kind (1901-1901)
James Watterson Showalter (1906-1936)













Jackson Showalters Geburtsjahr auf dem Stein (1859) stimmt nicht überein mit Gaige Chess Personalia (dort 1860)! (R.B.)
Zu Nellie Marshall Showalter, die eine starke Schachspielerin war, siehe Edward Winters Chess Notes 7482 und 7485.






Efim Dmitrijewitsch Bogoljubow
* 14. April 1889 Stanislawtschik/Kiew, Russisches Kaiserreich
† 18. Juni 1952 Triberg, BRD
Beigesetzt auf dem Triberger Friedhof.

Fotos von Stefan Haas, Karlsruhe.





Hier eine Ausschnitt-Vergößerung des Fotos.






Reginald Pryce Michell
* 9. April 1873 Penzance, England  
† 20. Mai 1938 London, England
Beigesetzt auf dem Kingston upon Thames Cemetery, London.

Fotos und Informationen von Paul Lonergan (England).

Paul Lonergan schrieb: "[The grave] is situated in an extreme corner of Kingston upon Thames cemetery near the Dawson Road entrance. As one enters via the Dawson Road entrance, turn right and RPM's grave is against the wall. I located the grave earlier this year and tidied it up as it had some weeds and litter in it. The grave is unusual in that the headstone does not appear to have any foundation stone. The headstone reads: «Here lies Reginald Pryce Michell. Born 1873. Died 1938»." (E-mail vom 21.07.2012)








Obiges Bild zum Vergrößern anklicken.





Eine weitere Seite, die sich den Grabstätten von Schachmeistern widmet, ist Edward Winters Zusammenstellung Chess Explorations (8) - Graves of Chess Masters.

Ein hübsches Büchlein über "Schachgräber" wurde vor 5 Jahren in Holland veröffentlicht:
Rob Bijpost, Fred van der Vliet: Schaakgraven. Schaakkoerier nr. 82. Motiefgroep Schaken (Hrsg.), 2006 (44 S.)
Hier der Einband der Broschüre als PDF. Eine Inhaltsangabe findet sich auch auf http://www.euwe.nl/koerier82-thema.htm.



Copyright © Ken Whyld Association


Wird fortgesetzt!






Zurück
zum Seitenanfang