Ankündigungen

 




Personalia






Jubilare/Geburtstage des Monats
März 2010



In diesem Monat stehen zwei Mitglieder von der britischen Insel am Anfang unserer Geburtstagsliste: direkt am Monatsersten konnte Mike Sheehan seinen Ehrentag begehen, er wurde 71 Jahre. Über ihn können wir indes nichts Neues berichten, daher kommen wir umgehend zum zweiten Geburtstag.

Bei Owen M. Hindle liegt es 5 Jahre zurück, dass er in unserer Kolumne erwähnt wurde (siehe März 2005), nun konnte er am 14. März auf volle sieben Jahrzehnte zurückblicken. Zwischenzeitlich hatte er an unserem London-Treffen 2007 teilgenommen, Bilder von ihm (und Mike Sheehan) finden Sie daher in unserem Fotobericht The Knights and Kings of Chess.
In den 60er Jahren gehörte Owen Hindle zu den stärksten englischen Spielern, er war britischer Blitzmeister 1965, nahm an den Schacholympiaden 1964 und 1966 teil und bei der Britischen Meisterschaft in Whitby 1964 erreichte er den zweiten Platz. Außerdem vertrat er England beim Zonenturnier 1967. Hier eine Lieblingspartie von ihm aus dem Turnier Hastings 1963/64 und eine weitere Partie von der Britischen Meisterschaft 1962.
Auch als Schachautor ist Owen Hindle mit einer Reihe von Büchern hervorgetreten: Piatigorsky Cup Los Angeles July 1963 (Nottingham, s.a.); Further Steps in Chess (London, 1968 und 1976 [2. Aufl.]); J.H. Blackburne: The Final Years (Nottingham, 1998); "The English Morphy"? The Life and Games of Cecil de Vere, First British Chess Champion (mit Bob Jones; Exmouth, 2001) - hierzu noch ein Link (mit einem weiteren Foto von Owen Hindle); The Mystery of Edward Pindar, Chess Nomad (Ostrava, 2005).

Zum Jahresanfang ist Norbert Geissler unserer Vereinigung beigetreten, anlässlich seines 52. Geburtstags am 22. März soll er hier kurz vorgestellt werden. Der gebürtige Ulmer ist als diplomierter Informatiker beruflich in München tätig, wo er auch mit seiner Familie wohnt. Weithin bekannt ist er in der Welt des Problemschachs, in der er sich als Komponist von künstlerisch anspruchsvollen Märchenschach- und Hilfsmattaufgaben einen Namen gemacht hat (bislang über 600 Probleme); seit geraumer Zeit ist er ein aktives Mitglied des mpk (Münchner Problemkreis), und er war wesentlich an der Weiterentwicklung des verbreiteten Problemlöseprogramms Popeye beteiligt. Sein erster problemschachlicher Lebenslauf erschien bereits 1991 in Caissas Schloßbewohner Band 4, eine noch ausführlichere Darstellung folgte 1999 in Franz Pachls Buch Schach mit Partner (Kuhn/Murkisch-Serie Nr. 30), wo er zudem mit zwei Fotos vertreten ist. Die fällige Laudatio zu seinem 50. Geburtstag (verfasst von Dieter Werner) findet sich in der Schwalbe (April-Heft 2008).

Unser Amsterdamer Mitglied Robert van de Velde konnte am 26. März seinen 73. Geburtstag feiern. Er hat bekanntlich mit einem Bridge-Kapitel die im letzten November erschienene Lasker-Monographie bereichert (ein teilweiser Vorabdruck war in SCHACH 6/2009, S. 55-59 publiziert worden), und auch in der holländischen De Volkskrant gab es eine erfreuliche Resonanz (siehe Links auf unserer Presse-Seite). Mit von der Partie war Bob noch bei unserem Januar-Treffen in Wijk aan Zee, und für das anstehende Mitgliedertreffen in Antwerpen hat er bereits sein Kommen angesagt.




Herzlichen Glückwunsch!




PS: Alle bisherigen Geburtstagsgrüße finden Sie in unserem Archiv.





Zurück
zum Seitenanfang