Ankündigungen

 




Personalia






Jubilare/Geburtstage des Monats
Juli 2009


Direkt am 1. Juli konnte Stellan Persson seinen Ehrentag feiern, er hat nun die "73" erreicht. Sein Skakhuset ist seit November 1998 ein reines Internetgeschäft, das er von seinem dänischen Domizil Vaerlose aus führt. Eine "Institution" ist auch seine jährliche Schachbücherauktion Ende März, in diesem Jahr war es bereits die Nr. 42! Ansonsten verweisen wir auf die ausführlichere Würdigung von Juli 2006 zu seinem "70sten".

Auch Manfred Mädler ist wieder in unserer Kolumne vertreten, er konnte am 15. Juli auf ein volles ¾-Jahrhundert zurückblicken. Anlässlich unseres letzten Mitgliedertreffens in Dresden und der nachfolgenden Schacholympiade stand er und sein Schachgeschäft vielfach im Mittelpunkt der Interessen, wir erinnern an unseren Besuch im November 2008 sowie an Manfreds Talkshow im Rahmen der Schacholympiade (siehe die 3. Galerie in unserem kurzen Olympiade-Rückblick). Sein in Vorbereitung befindliches eigenes Buch zu diesem Großereignis wird hoffentlich noch im Laufe dieses Jahres erscheinen.

In der Folge werden drei Neumitglieder kurz vorgestellt: Rob Spaans aus dem holländischen Heerhugowaard (Westfriesland, Provinz Nordholland) ist erst kürzlich zur KWA gestoßen, er wurde am 18. Juli 44 Jahre jung. Gerne verweisen wir in diesem Fall auf seine schöne und inhaltsreiche Website, die sich der Historie und Kultur des Schachspiels verschrieben hat und seine Interessenlage deutlich macht: www.scacchis.nl/

Bereits im letzten Jahr hatte sich James Ward unserer Vereinigung angeschlossen, mit ihm können wir unser drittes Mitglied von der "grünen Insel" Irland willkommen heißen: am 20. Juli beging er seinen 53. Geburtstag – vermutlich im Galway County an der irischen Westküste, wo sein Heimatort liegt. Sein Schwerpunkt ist neben der Schachgeschichte das Problemschach (einschließlich Endspielstudien). Dem Kunstschach ist er offenbar seit Jahrzehnten eng verbunden, denn schon 1988 war er in der Adressenliste der "Schwalbe"-Mitglieder zu finden (nach W. Dittmann, Der Flug der Schwalbe).

Nur einen Tag später hatte Fabrizio Zavatarelli Grund zum Feiern – zu seinem 45. Geburtstag gehen unsere Glückwünsche nach Mailand. Die Interessen unseres Neuzugangs konzentrieren sich vor allem auf Schachbiographien des 19. Jahrhunderts, so arbeitet er über Kolisch und sporadisch auch über L. Paulsen, G. H. Mackenzie, Winawer und Charousek. Zudem betreibt er nach eigener Aussage "philologische Studien" zu Partien (bzgl. des exakten Datums, Austragungsorts, korrekter Notation …).



Herzlichen Glückwunsch!




PS: Alle bisherigen Geburtstagsgrüße finden Sie in unserem Archiv.





Zurück
zum Seitenanfang