Ankündigungen

 




Personalia



Jubilare/Geburtstage des Monats
Dezember 2007


 



Zum Ausklang des Jahres freuen wir uns, einem besonders engagierten Schachfreund gratulieren zu können, der zudem einen runden Geburtstag beging: Rudolf Glenk blickte am 12.12. auf sieben Jahrzehnte zurück. Er ist nicht nur dritter Vorstandsvorsitzender seines Klubs SC Forchheim, sondern hat seit Bestehen der KWA (er ist Gründungsmitglied) zusammen mit seinem Klubkameraden Udo Güldner einige größere Veranstaltungen organisiert wie das KWA-Mitgliedertreffen 2004, die XII. Internationale Deutsche Meisterschaft 2005 im Lösen von Schachproblemen (zugleich 29. Deutsche Meisterschaft) und die Schwalbe-Tagung 2007, über die sicherlich noch demnächst in der Schwalbe berichtet wird. Zu den beiden letztgenannten Veranstaltungen hat er auch Programmhefte (2005, mit Udo Güldner) sowie eine Festschrift (2007) herausgegeben, jeweils verknüpft mit einem attraktiven Lösungspreisausschreiben. Einige weitere Veröffentlichungen aus seiner Feder haben überwiegend die Problemfreunde unter uns erfreut, so Turmtore oder der "Bone-Vorwurf" / Kachelofenprobleme (auch enthalten in der Klub-Chronik von 2002), die bibliographische Erfassung Die Vereinsbibliothek des SC Forchheim (2004) sowie kleine Anthologien zum Problemschaffen von Hans Michael Erdenbrecher (2005 und Zweitauflage 2007) und von Herbert Engel (ebenfalls 2007) – die in diesem Jahr erschienen Stücke sind aktuell noch bei unseren Literatur-Ankündigungen zu finden.

Bereits mehrfach ist uns Dale A. Brandreth begegnet, der am 17. Dezember seinen 76. Geburtstag feiern konnte. Auch in diesem Jahr ist in seinem Verlagshaus Caissa Editions ein gediegenes Schachbuch erschienen, erstmalig wurde das klassische Turnierbuch zu Karlsbad 1907 von Marco und Schlechter ins Englische übertragen und gleichzeitig mit verfeinerten Analysen von Rybka ausgestattet.

Philip Wong lebt in der Nähe von Chicago (Illinois) und ist bereits seit 2004 KWA-Mitglied, gibt aber erst jetzt sein Debüt in unserer Kolumne: am 18. Dezember hat er die "56" erreicht. Er ist uns vornehmlich als Sammler bekannt, sicherlich werden Sie sich auch erinnern, dass er an unserem diesjährigen Mitgliedertreffen in New York City teilnahm – falls nicht, können Sie nochmals in unserem NYC-Foto-Report nachschlagen.

Zwischen den Feiertagen – genauer am 28. Dezember – war es auch für Kurt Landsberger wieder so weit, sein Geburtstag jährte sich zum 87. Mal. Noch Anfang Oktober hatten wir "unseren unermüdlichen Kurt" in Düsseldorf begrüßt – wir verweisen hier abermals auf den zugehörigen Kurzbericht. Viel ausführlicher hat sich indes Peggy O’Crowley unserem amerikanischen Freund gewidmet, nämlich mit dem folgenden Blog-Beitrag, der ein sehr lesenswertes biographisches Porträt (mit 2 schönen Fotos) enthält: http://blog.nj.com/...
Nicht unerwähnt lassen wollen wir auch, dass die "Landsberger-Stiftung", deren Präsident Kurt ist, in diesem Jahr zwei Schachtische für den Verona Park gespendet hat. Kurt Landsberger hofft, dass das Interesse von Kindern und Erwachsenen an unserem uralten Spiel durch diese Tische neu geweckt wird.



Am Schachtisch im Verona Park

Gemeinsam mit einem Freund werden die neuen
Schachtische eingeweiht


Tafel

Nahaufnahme der Tafel, die den Spender ausweist
Auch in der lokalen Presse
(Verona-Cedar Grove Times) erschien
das obige Bild:

Neues aus Verona

(Bitte anklicken!)




Herzlichen Glückwunsch!





PS: Alle bisherigen Geburtstagsgrüße finden Sie in unserem Archiv.




Zurück
zum Seitenanfang