Ankündigungen

 




Die KWA tagte in Elbflorenz

Jahrestreffen am 8./9. November 2008



[Seite 5/6]







M. Limberg & H.-J. Fresen

Matthias Limberg (links), der an diesem Sonntagnachmittag
seinen Beitritt zur KWA erklärte, ist unser 165. Mitglied
und zugleich eines der jüngsten.
 




 
Michael Negele

Michael Negele auf Fotojagd - selbst wurde er
leider nicht abgelichtet bei seinem Vortrag.


Der kuzweilig-humorige Vortrag von Michael Negele, "Arnold Schottländer – a cripple, fond of chess", kann gleichfalls als eine kleine Reverenz an Breslau gelten; er ging der Frage nach, wer dieser schlesische Meister und Schüler Anderssens eigentlich war, der - aufgrund körperlicher Gebrechen benachteiligt - auf Schachturnieren durch sein zuweilen despektierliches Verhalten auffiel und zudem über eine spitze Zunge verfügte. Eines seiner Bonmots, das ihn überlebte, war eine Bemerkung, die er zu seiner Ehefrau gemacht haben soll: "Luise, wenn einer von uns stirbt, werde ich wohl nach Berlin ziehen." (Nach Edward Lasker, Chess Secrets.)
Auch für diesen Vortrag können wir die Präsentationsfolien von Michael (mit einem Deutsch-Englisch-Mix) als pdf-Datei (1,5 MB) anbieten. Auf die bereits gezeigte Grabstätte Schottländers in Breslau sei hiermit nochmals verwiesen, ebenso existiert eine kleine Wikipedia-Seite zu A.S.




Das Auditorium

Die eine Hälfte des Auditoriums ...



Das Auditorium - zweite Hälfte

... und die andere Hälfte




John Donaldson

John Donaldson
, der vor allem als Kapitän des US-amerikanischen Olympia-Teams nach Dresden gekommen war, erfreute uns mit einem Referat über den ältesten amerikanischen Schachklub - "Some remarks to the History of the Oldest Chess Club in the United States".

Dieser Traditionsverein ist im Mechanics' Institute, San Francisco, angesiedelt, wir kennen dieses Institut schon ein wenig von einem der Streifzüge Michael Negeles aus dem Jahre 2004 (siehe Auf den Spuren des Goldrauschs).


Auf der Website des Mechanics’ Chess Club existiert ein umfänglicher Bereich von 11(!) Webseiten History of the MI Chess Room, der eine Chronik des Klubs präsentiert – reichlich Lesestoff für diejenigen, die mehr zu diesem Thema erfahren möchten.


 
John Donaldsons Vortrag

John Donaldson beim Vortrag,
im Bild die Homepage des Mechanics' Institute




Susanne v. Kempen & Ralf Binnewirtz

Gutes Timing beim Schnappschuss: Was wollte unser Webmaster seiner Tischnachbarin (Susanne van Kempen) wohl zeigen?
 





Zurück
zum Seitenanfang
Vor